Wegbegleiter – Nicht alleine sein!

Der Begriff „Wegbegleiter“ hört sich im ersten Moment eher unspektakulär an. Ein Begleiter auf dem Weg – nicht mehr. Aber auch nicht weniger! Auch wenn der Wegbegleiter „nur“ da ist, mitgeht und nicht die Richtung vorgibt, ist das doch oft etwas extrem Wichtiges, was man in Krisenzeiten braucht.

Wegbegleiter kann auch ein Podcast sein

Die Landesstelle Baden-Württemberg – Palliative Care für Kinder und Jugendliche am Hospiz Stuttgart hat einen Podcast namens „Wegbegleiter“ für Familien mit einem schwer erkrankten Kind ins Leben gerufen, den wir nicht nur betroffenen Eltern ans Herz legen möchten. Mit den folgenden Worten wird die Idee hinter dem Projekt von den Initiatoren auf der Website beschrieben:

Im Leben einer Familie verändert die Diagnose einer schweren Erkrankung des eigenen Kindes alles. Unzählige Fragen, Unsicherheiten und Ängste kommen auf. Vieles muss neu geplant, organisiert und bewältigt werde, damit ein Leben mit einem schwer kranken Kind funktionieren kann. Nicht selten stehen die Familien an den Grenzen ihrer Belastbarkeit.
In Wegbegleiter erzählen betroffene Eltern ihre Geschichte. Sie berichten von ihrem Alltag, den Höhen und Tiefen und ihrem ganz individuellen Weg im Umgang mit der schweren Erkrankung. Die Themen und Gäste sind bunt und vielfältig – wie die Geschichten und Lebenswege der einzelnen Familien. Wir laden Interviewgäste ins offene Gespräch ein. Zu Gast sind betroffene Eltern, Geschwister von schwerkranken Kindern, Themenexperten und Fachkräfte aus dem Pflege-, Hospiz- und Palliative Care Bereich. Betroffene Eltern erhalten themenrelevante Impulse, Infos und Angebote für sich und ihre Familie.

Dieser Podcast stellt eine Möglichkeit dar, um zu erkennen, dass man als betroffene Familie nicht alleine mit diesen oft überwältigenden Herausforderungen ist und dass sich auch andere ähnliche Sorgen machen und sich belastende Fragen stellen müssen. Für uns persönlich war immer der Austausch mit anderen und das Gefühl, nicht alleine betroffen zu sein, wichtig. Ein Gefühl der Gemeinschaft, und sei es über weite Entfernung, hat uns oft Kraft gegeben. Zu diesem Gefühl kann vielleicht – nicht nur in Zeiten von Corona – dieser Podcast beitragen, zumal er ganz den Bedürfnissen der Zielgruppe entspricht: Eltern, die oft rund um die Uhr mit Familie und Pflege beschäftigt sind, können sich jederzeit von zuhause aus kostenlos Energie und Input holen und sich von der Herangehensweise anderer an ähnliche Problemstellungen inspirieren lassen.

Für das bevorstehende neue Jahr wünschen wir Ihnen das Bestmögliche!

Nicht zuletzt hoffen wir, dass Sie Ihre persönlichen Wegbegleiter finden, die physisch oder virtuell hilfreiche Unterstützung anbieten. In eigener Sache wünschen wir uns, dass wir mit unserer Stiftungsarbeit für Sie ein solcher Wegbegleiter werden dürfen. Wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass Familien mit schwer erkrankten Kindern sowie verwaiste Familien, die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen. Wenn wir Sie hierbei als Mitstreiter gewinnen können, freuen wir uns sehr über Ihre Unterstützung!