Heute möchten wir eine Aktion unterstützen, die wir für außerordentlich wichtig und sinnvoll erachten – den Memento Mori Tag am 08.08.2021! Wir alle sollten bei unserem Handeln immer bedenken, dass wir sterblich sind – mal gelingt uns das besser, mal schlechter… Aus diesem Grund teilen wir sehr gerne die Gedanken der Organisatoren zu Tod, Sterblichkeit und Trauer:

Am 8. August wird zum dritten Mal der Memento Tag in Deutschland ausgerufen. Der neue, jährlich wiederkehrende Aktionstag soll dazu beitragen, die Themen rund um das Lebensende auf gute Art ins gesellschaftliche Bewusstsein zu holen und Ängste abzubauen. Der Name ist angelehnt an den lateinischen Ausspruch „Memento mori“ der mit „Gedenke des Todes“ oder „Sei dir der Sterblichkeit bewusst“ übersetzt werden kann.
Fakt ist, dass jeder Mensch eines Tages sterben wird. Und doch verdrängen die meisten diese Tatsache solange es geht, denn die Auseinandersetzung mit den Themen rund ums Lebensende erzeugt bei vielen Unbehagen oder Angst. Im Grunde weiß man, wie sinnvoll Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachten, Testamente etc. sind und trotzdem hat der Großteil der Deutschen noch nicht vorgesorgt.
Man meint, noch viel Zeit zu haben, aber nicht selten ist genau das eine Fehleinschätzung. Aus dem Später wird dann ein Nie. Das gilt genauso gut für schöne Dinge oder die Erfüllung von Lebensträumen.
Der Memento Tag möchte dazu ermutigen, end-lich zu leben, was so viel bedeutet wie im Wissen um die Endlichkeit bewusster sein Leben zu gestalten und zu genießen und fürs eigene Lebensende Vorsorge zu treffen.

Bundesweite Aktionen am 8. August:
Am Memento Tag finden bundesweit und online verschiedene Aktionen rund um die Themen Sterben, Tod, Trauer, Endlichkeit und Vorsorge statt. Eine Übersicht findet man auf der Website des Memento Tag

Kennen Sie eigentlich die umfangreiche Linkliste zu unseren Stiftungsthemen „Leben mit schwer bzw. selten erkranktem Kind“ und „Leben mit Trauer als verwaiste Familie“?

Hier geht’s lang…